Museum der Benediktinerabtei Ottobeuren

Sebastian-Kneipp-Straße 1
87724 Ottobeuren
Deutschland

Tel. (+49) (0)8332 798-0
Fax. (+49) (0)8332 798-125

Ansprechpartner/in:
Frater Tobias Heim OSB

museum@abtei-ottobeuren.de

Das Klostermuseum Ottobeuren - lebendig, erlebnisorientiert und inklusiv

Das Klostermuseum Ottobeuren wurde 1881 gegründet und ist damit das zweitälteste im Allgäu. Es befindet sich in einer Klosteranlage, in der auch heute noch Mönche leben, beten und arbeiten, in einer ununterbrochenen Klostertradition von über 1250 Jahren.

Um den veränderten Bedingungen der Zeit und Besucher gerecht zu werden, wurde ein Konzept erarbeitet, das die Objekte der Ausstellung in thematische Kontexte setzt und ihre Bedeutung sowie übergreifende Zusammenhänge erfahrbar macht. Das neue Museum ist das eines lebendigen Klosters und wurde inklusiv sowie erlebnisorientiert gestaltet.

Die Ausstellungsräume umfassen die ehemaligen Repräsentationsräume des Reichsabtes und die der barocken Bildergalerie. Schon die Museumsräume selbst sind ein Kunstwerk von hohem Rang, prächtig ausstuckiert (Joh.-Bapt. Zimmermann und Maini) und ausgemalt (Amigoni, Erler, Spiegler).

Thematische Schwerpunkte der Ausstellung sind das Leben im Kloster - sowohl früher wie auch heute - die Baugeschichte der barocken Anlage und die Themen Wissenschaft und Schule.

Plastiken und Malerei von der Romantik bis zur Barockzeit, sakrale Gegenstände sowie profane Objekte, etwa aus dem Bereich der Klosterapotheke, der Schule oder der Arbeitswelt des Klosters, wissenschaftliche Zeugnisse, Faksimiles aus der Schreibschule, Fotografien aus dem jüngeren klösterlichen Leben oder Dokumente zur Baugeschichte bilden den Ausgangspunkt.

Die Vermittlung der Inhalte wird in einem inklusiven Ansatz (Zwei-Sinne-Prinzip) realisiert und erfolgt durch Medien und Aktivstationen, digital aber auch analog, so dass die Besucherinnen und Besucher die Themenwelten unmittelbar „erleben“ können. Die Erfahrung des Klostermuseums ist für Besucherinnen und Besucher mit und ohne Einschränkungen gleichermaßen möglich und erlebnisreich.

Auf Ihrem Rundgang können die Besucher einen Blick in den barocken Bibliothekssaal werfen und den Theatersaal und Kaisersaal besichtigen. Abgerundet werden kann der Rundgang mit einem Besuch im Klostercafé (Wiedereröffnung Ende 2024) oder im Klosterladen der Abtei.

Die Eröffnung des neugestalteten Museums erfolgte am 1. April 2023.

Bildergalerie 

Öffnungszeiten 

ÖFFNUNGSZEITEN (BIS 1.11.2023):
Täglich 10-12 Uhr und 14-17 Uhr (Einlass bis 20 Minuten vor Schließung)

Besonderheiten 

Das Museum ist barrierefrei und inklusiv.
Das Museum verfügt über ein Café, dieses wird aber derzeit umgebaut (Fertigstellung 2024).
Das Museum verfügt über Veranstaltungsräume.
Das Museum verfügt über einen Shop.