Kunstsammlungen des Benediktinerstiftes Seitenstetten

Seitenstetten

Kunstsammlungen des Benediktinerstiftes Seitenstetten
Am Klosterberg 1
3353 Seitenstetten
Österreich

Telefon: (+43) (0)7477 4230-0
Fax: (+43) (0)7477 4230-250
E-Mail: martin@stift-seitenstetten.at
Website: http://www.stift-seitenstetten.at

Ansprechpartner/in: P. Martin Mayrhofer OSB

Gründung als öffentliche Galerie: 1819
Beginn der Sammeltätigkeit um 1750
1761 Ankauf der “Graf-Fuegerischen Bildergallerie”; Das ist die Sammlung des ersten österreichischen Vizekönigs von Mailand Hieronymus Coloredo-Mels, die seit 1724 in Linz zwischengelagert war. Darunter Bilder von Magnasco, Solemena, Ricci, Todeschini, Savery, Jacob Van Es, Liberali da Verona, J.v. Aken und Bazzani. Nach der NÖ. Landesausstellung 1988 umfangreiche Restaurierungsarbeit durch Prof. Hubert Dietrich und nach der Aufhebung des Internates Ausbau der Ausstellungsfläche auf ungefähr 5.000 m² mit über 1.000 Exponaten von der Antike bis zu Gegenwart. Barocke Schwerpunkte sind Gran, Troger, M. J. Schmidt, B. und M. Altomonte, Maulpertsch. Im 20. Jh. Werke von Wotruba, Lassnig, Werner Berg, E.v. Ess, W. Kaiser, Hans Plank, Avramidis, etc.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die gotische Stiftskirche, die romanische Ritterkapelle, der Marmorsaal, die Bibliothek mit Fresken von Paul Troger, sowie der Maturasaal und die Abteistiege mit einem Fresko von Bartolomeo Altomonte! Der Historische Hofgarten mit Kräutergarten, barocker Gartenanlage und einem Rosarium von mehr als 110 Rosensorten ist eine besonders geschätzte Attraktion.

Sammlungsschwerpunkte

Gemälde
Gotische Tafelmalerei
Skulpturen
Druckgrafik
Numismatik
Kunst ab 1945

Besonderheiten

  • Das Museum verfügt über Veranstaltungsräume.
  • Das Museum verfügt über einen Shop.