Museum im Kloster Grafschaft

Schmallenberg

Museum im Kloster Grafschaft
Annostraße 1
57392 Schmallenberg
Deutschland

Telefon: (+49) (0)2972 2200
Fax: (+49) (0)2972 245
E-Mail: museum@borromeo.de

Ansprechpartner/in: Dr. Johannes Volmer

Das Kloster wurde im Jahr 1072 als Benediktinerabtei gegründet und 1804 durch den damaligen Landesherrn, den Landgrafen von Hessen-Darmstadt, aufgehoben. Im Jahr 1948 fanden Schwestern aus dem Orden der schlesischen Borromäerinnen im Kloster Grafschaft eine neue Heimat.

Anlässlich des 925-jährigen Gründungsjubiläums des Klosters wurde ein Museum eingerichtet, das dem Besucher einen Einblick in die Klosterkultur zur Zeit der Benediktinermönche und der Borromäerinnen vermitteln soll. Das Museum gliedert sich in drei Bereiche: den eigentlichen Museumsraum, den Kreuzgang und die Kapellen. Alle können besichtigt werden. Die etwa 80 Exponate stammen überwiegend aus dem Besitz des Klosters. Besonders hervorzuheben sind: eine Monstranz aus der Zeit um 1600, ein Reliquienkreuz des hl. Karl Borromäus (Ordenspatron der Borromäerinnen) und ein Steinkapitell aus der Abteikirche von 1072 mit der Abbildung einer sechsfingrigen Hand.

Sammlungsschwerpunkte

Liturgische Geräte (vor allem Kelche und Monstranzen)
Paramente
Bücher aus der ehemaligen Klosterbibliothek
Reliquien aus dem Bestand der Benediktinerabtei
Gemälde aus dem 18. Jahrhundert (u. a. Porträts des Äbte)
Steinfragmente aus der 1832 abgerissenen Abteikirche
Reliquien des Klostergründers, des Erzbischofs Anno von Köln, und der hl. Hedwig