Domkammer der Kathedralkirche St. Paulus

Münster

Domkammer der Kathedralkirche St. Paulus
Horsteberg 7-9
48143 Münster
Deutschland

Telefon: (+49) (0) 251 495-333
Fax: (+49) (0) 251 495-6351
E-Mail: domkammer@bistum-muenster.de
Website: http://www.domkammer-muenster.de

Ansprechpartner/in: Dr. Udo Grote

Die Domkammer der Kathedralkirche St. Paulus zu Münster ist mit ihren einzigartigen Schätzen der Goldschmiedekunst und der Textilkunst eine der bedeutendsten Schatzkammern Europas. Von kostbaren Reliquiaren des 11. Jahrhunderts über wertvolle liturgische Geräte und Paramente des Mittelalters, der Renaissance und des Barock spannt sich der Bogen bis ins 20. Jahrhundert. Auf drei Geschossen veranschaulichen über 700 Exponate unterschiedlicher Gattungen die wechselvolle Geschichte der Liturgie und Kunst der Kathedralkirche St. Paulus zu Münster.

Das Herzstück der Ausstellung bildet der mittelalterliche Reliquienschatz des Domes mit über 50 kostbaren Reliquiaren, die im Erdgeschoß der Domkammer einen faszinierenden Einblick in die Welt der Reliquienverehrung geben. Bei der Reliquienbüste des Hl. Paulus aus der Zeit um 1050 beispielsweise handelt es sich um das älteste erhaltene, ganz aus Gold gefertigte Kopfreliquiar der abendländischen Kunst. Auch das um 1090 entstandene Reliquienkreuz zählt zu den frühsten Altarkreuzen Europas.

Ein reicher Bestand an Paramenten, deren Entstehungszeit sich vom 10. bis ins 20. Jahrhundert erstreckt, wird im Untergeschoß präsentiert. Besonders hervorzuheben ist hier die aus orientalischer Seide gefertigte Blau-Goldene Kasel des 14. Jahrhunderts. Zudem sind im Untergeschoß eine Vielzahl an wertvollen liturgischen Geräten ausgestellt.

Architekturfragmente und Bildwerke von der Romanik bis zur Kunst der Nazarener, aber auch wertvolle Altartafeln und weitere Gemälde veranschaulichen im Obergeschoss die Kunstgeschichte und wechselvolle Ausstattung des Domes.

Sammlungsschwerpunkte

Reliquiare
Goldschmiedekunst
Paramente vom 9. bis 20. Jahrhundert
Skulpturen
Gemälde